[Heute basteln wir] Blutpaste


Tolle Serie! (zumindest was ich davon bisher gesehen hab)

Die meisten die schon mal Kunstblut gekauft haben werden auch schon vor Töpfchen mit Blutpaste gestanden haben und sich gedacht haben… Boa die is aba teuer! Und weil das so ist, versuchen wir mal welche selber zu machen.

Zuerst einmal die Einkaufsliste: Wir brauchen ein festes durchsichtiges Haargel, durchsichtig sag ich deshalb dazu weil ich heute versehentlich eins gekauft hab das weiß war, offenbar gibt es das also auch. Augen auf beim Haargelkauf. Dann brauchen wir noch Lebensmittelfarbe ein Tiegelchen und eventuell etwas Kakao.

Das Haargel wird jetzt einfach mit roter, blauer und grüner Lebensmittelfarbe solange verrührt bis man die gewünschte Farbe erreicht hat. Meins ist mir leider etwas zu violet geraten, ich muß also noch üben, aber vorerst reicht mir das mal so. Kakao kann man dazu tun, damit das Gel schneller undurchsichtig wird und man weniger Farbe braucht. Außerdem wirde die Pampe dann schneller dicker, Speisestärke, die hatte ich vorher ausgetestet, und wäre mir des Geruches wegen lieber gewesen, macht, da sie weiß ist, das ganze Einfärben nur noch schwieriger. Darum… Kakao….

Ist einem die Konsistenz zu dick kann man Wasser oder Gel dazu tun, ich wollte die Paste dicker haben, also hab ich sie kurz warmgemacht, bis sie leicht Fäden zog. Man kann mit der Paste wenn man sie noch dicker macht sogar ein wenig modellieren. Jetzt kann das ganze ins Tiegelchen eingefüllt werden.

Sieht aus wie Erdöl 🙂

Und hier ein paar Bilder: Beim ersten ist das Blut einfach mit dem Stoppelschwamm auf getragen

Und bei dem hier hab ich Gefuscht, da hab ich nämlich nur einen Kratzer den ich eh am Arm hatte mit der Paste noch etwas dekoriert. (Nein der Kratzer ist von sich aus nicht blutig, er hat mir nur als Grundierung gedient)

Ich hoffe jemand nütz der Beitrag. Viel spaß beim nachmachen!

Und… wieder mal nichts hübsches Gebastelt…

Advertisements

10 Gedanken zu „[Heute basteln wir] Blutpaste

  1. ^Ela^ sagt:

    Hier übrigens der Eintrag, den ich versprochen hatte:
    http://jellylorum66.blogspot.de/2012/07/how-to-origami-meets-wasserfarbe.html
    Passend zu deinem Kunstblut sah unser Wohnzimmertisch danach auch etwas rot-verschmiert aus!;-)

  2. Dr. Gonzo sagt:

    Hat leider so gar nicht funktioniert. bei erwärmen wurde sie nicht dicker, ließ sich nur ganz blöd auftragen und sah dann noch nicht mal gut aus. Irgendwas muss ich da falsch gemacht haben…. :/

    • gargamelskatze sagt:

      Hmmmm das ist schade. Ich schau mal das ich da nochmal nacharbeite. Vielleicht hab ich einfach glück mit dem Gel gehabt? Danke auf jedenfall fürs feedback! Schön das sich mal jemand meldet, der Sachen ausprobiert hat 🙂

      • Dr. Gonzo sagt:

        Klar, wenn einer sich schon die Arbeit macht und so nen Blog macht und alle möglichen wirklich genialen Sachen erklärt kann man ja zumindest mal ein bisschen Feedback geben 😉
        Ne, wirklich, absolut klasse was du hier machst, alle Daumen hoch!

      • gargamelskatze sagt:

        Danke! Das freut mich wirklich sehr. Auch wenn ich in letzer Zeit sehr faul war, in diesem Blog… Ich gelobe Besserung und neue Updates! 🙂

  3. Xaveria sagt:

    Super, das probiere ich demnächst mal aus. Genau das richtige für meinen Freund, der nur zu gern mit meinem Makeup experimentiert. Und preislich erfreulich günstiger als im Handel. Zusammenpaddern macht auch Spaß… Großartig!
    Hast du Erfahrungen zur Haltbarkeit? Sollte ich das Ergebnis im Kühlschrank aufheben oder geht es in der Schminkkiste ohne Schimmelgefahr?

    • gargamelskatze sagt:

      Solange keine Luft dran kommt ist es recht gut haltbar. Sonst trocknet es halt irgendwann ein. Ich würde es aber nach langem nicht benutzen mal auf machen und die Nase dran halten, bevor ich es am nächsten Tag brauch und es um ist. Grade vom Auftrag her ist aber das „Original“ schon deutlich einfacher zu handhaben, aber um damit rum zu spielen sicher eine preiswerte alternative.

      • Xaveria sagt:

        So, ich habe gerade eine kleine Portion angerührt. Lässt sich sehr gut dosieren. Ich werde es heute bei einer Stunde Erste-Hilfe-Unterricht mit Kindern verwenden. Macht doch einfach mehr Spaß, wenn man „blutige Wunden“ behandeln kann.
        Der Geruch der Paste ist recht unangenehm, das Haargel riecht stark. Da müsste man noch etwas machen. Aber fürs erste Mal bin ich zufrieden mit Farbe, Konsistenz und Wirkung auf der Haut.
        Hab es übrigens nicht warm gemacht. Hast du das in der Mikrowelle erhitzt oder im Wasserbad oder wie?“

      • gargamelskatze sagt:

        Ja das ist der Nachteil, das es halt nach dem verwendeten Gel riecht, ich hab meine ich schonmal im Reformhaus geruchloses gesehen, das wäre ne Idee. Schön das es geklappt hat und du zufrieden bist. Ich hoffe die Kids fanden es auch gut. Ich hab es in der mikrowelle warm gemacht, ja. Muss man was vorsichtig sein, aber geht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: